Armenien - Älteste christliche Nation

Armenien

Älteste christliche Nation


CHRISTLICHE INSEL IN DER WELT DES ISLAM.

„DIE BLUMEN, DIE AUF DEN GIPFELN DER BERGE BLÜHEN, WÜRDEN IHREN PLATZ NIEMALS MIT DER GARTENROSE TAUSCHEN.“

Diese armenische Lebensweisheit werden Sie begreifen und verstehen, wenn Sie dieses facettenreiche Land mit uns besuchen. Durch seine geographische Lage bildete das heute kleine Land im Kaukasus – etwa so groß wie Brandenburg – von der Antike bis zur Moderne immer wieder einen „Spielball“ zwischen den 3 großen Nachbar-Nationen:

  • den Persern im Süden
  • den Osmanen im Westen
  • und den Russen im Norden.

Nur wenn alle 3 großen Nachbarn gleichzeitig schwach waren, konnte sich Armenien als eigenständige Nation frei entfalten. Die Stärke desarmenischen Volkes zeigt sich darin, trotz dieser jahrtausendelangen Unterdrückung, die eigene Identität bewahrt zu haben:

  • Kraft durch Glauben: das erste Volk, das das Christentum zur Staatsreligion erhoben hat
  • eine eigenständige Schrift
  • ein starkes Bildungsbürgertum

Ihr eigenes Schicksal vergleichen sie in vielerlei Hinsicht mit Israel:

  • mehr als die Hälfte der Armenier lebt heute in der Diaspora
  • das Schicksal des Genozid vor 100 Jahren
  • geschlossene Grenzen zur Türkei und Aserbaidschan

Gerne wären die Armenier heute auf dem Weg nach Europa in die EU – sind aber auf Grund ihrer geographischen Lage realistisch genug, diesen Traumnur zu träumen – und sich in der Nachbarschaft zu Russland einzurichten, das aktuelle Schicksal der Ukraine vor Augen. Deshalb leben die Armenier heute, der Vernunft gehorchend, als „Gartenrose“, und nicht wie „die Blumen, die auf den Gipfeln der Berge blühen“...


Die geplante Reiseroute

Reiseroute Armenien - Älteste christliche Nation

Programmübersicht

Tag Hotel Programmpunkte

1

Yerevan

Flug nach Yerevan. Transfer zu unserem Hotel in der Hauptstadt.

2

Yerevan

Orientierende Stadtrundfahrt in Yerevan, der Hauptstadt Armeniens: Cascade (große Freitreppe), von oben prächtige Aussicht auf die Stadt und den Ararat (je nach Wetterlage). Weiterfahrt zu den Ruinen der Urartu- Festung Erebuni (782 v. Chr.), Besuch des kleinen Museums mit interessanten Funden aus dem Urartäer-Reich. Besuch und sachkundige Führung im Historischen Museum mit ausgesuchten Exponaten. Sachkundige Führung in der wissenschaftlichen Bibliothek Matenadaran von Yerevan mit einer wertvollen Sammlung alter armenischen Manuskripte, deren älteste aus dem 5. Jh. sind.

3

Yerevan

Fahrt in die Nähe der Kleinstadt Aschtarak. Besichtigung der Klosteranlage von Saghmosavank (13. Jh.) am Rande der imposanten Kassakh- Schlucht gelegen. Mittagessen. Nachmittags Ausflug in die herrliche Berglandschaft am Fuße des Ararats (4.090 m) zur Festung Ambert, einer Burgruine und Kirche aus dem 9. Jh. auf einem Felsplateau in der gebirgigen Landschaft Bjurakan gelegen. Rückfahrt nach Yerevan. Besuch von Tsitsernakabert, einer großen Parkanlage mit dem eindrucksvollen Denkmal und Museum für die Opfer des Genozids von 1915.

4

Yerevan

Fahrt vorbei an einfachen Dörfern mit vielen Storchennestern in die Ararat- Ebene. Besuch des wichtigsten Wallfahrtsortes von Armenien, der renovierten Klosteranlage Chor Virap (4. - 7. Jh.), wo der Überlieferung nach Grego der Erleuchter, wegen der Verbreitung des Christentums in eine tiefe Grube eingesperrt war. Einzigartiger Blick auf den auf türkischem Gebiet liegenden Ararat (5.165 m), den heiligen Berg der Armenier. Weiterfahrt zum Kloster Noravank (13. Jh.), auf einer Erhöhung am Ende einer engen Schlucht gelegen, in einer imposanten Berglandschaft mit bizarren roten Felswänden. Mittagessen. Besichtigung der restaurierten Klosteranlage mit mehreren Kirchen, darunter der mehrgeschossigen reichverzierten Musoleumskirche. Rückfahrt nach Yerevan.

5

Yerevan

Ausflug nach Norden in ein Gebiet mit üppigen Laubwäldern zum einstmals berühmten Kurort Dilidjan. Besichtigung des Klosters Haghartsin, versteckt in dichtem Wald auf einer Lichtung gelegen. Kleiner Fußweg zur Klosteranlage aus dem 11. - 13. Jh. mit sehenswertem großem Refektorium. Die gesamte Anlage wurde kürzlich neu restauriert. Fahrt zum Sevan-See, dem 1900 m hoch gelegenen, größten Hochgebirgssee Europas. Mittagessen (Sevan-Fisch). Besichtigung der Sevan- Kirchen (9. Jh.), malerisch auf einer Halbinsel gelegen und über 230 Basaltstufen erreichbar. Rückfahrt nach Yerevan.

6

Yerevan

Fahrt nach Etschmiadsin, Zentrum der Armenisch-Apostolischen Kirche und Residenz des Katholikos. Besichtigung der Kirche der HI. Hripsime aus dem Jahre 618, die als die charakteristischste aller armenischen Kirchen gilt und der großen Kathedrale. Teilweise Teilnahme an der Sonntagsmesse mit Chorgesängen. Mittagessen. Besichtigung der teilweise restaurierten Ruinen der Swartnoz-Kirche, einer monumentalen Rundkirche aus dem 7. Jh. Rückfahrt nach Yerevan. Zeit zur freien Verfügung, z.B. für einen Bummel über die Vernissage, ein beliebten Kunst-, Handwerks- und Flohmarkt.

7

Yerevan

Fahrt zum eindrucksvoll am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenkloster Geghard (12./13. Jh.), das aus mehreren ineinander verschachtelten Kirchenräumen besteht. Weiterfahrt nach Garni und Besichtigung des ionischen Tempels aus der hellenistischen Zeit, im 1. Jh. von König Tiridates am Rande einer tiefen Basaltschlucht erbaut. Mittagessen beim Bauern Sergej und seiner Familie. Rückfahrt nachYerevan. Bummel durch die Markthalle.Zeit zur freien Verfügung. Abschieds-Abendessen.

8

Transfer zum Flughafen von Yerevan und Rückflug nach Deutschland.

caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name


Reisebroschüre


Zielgruppe:

Junge Erwachsene, Erwachsene, Familien


Termine:

Termine stimmen wir gerne mit Ihren Wünschen ab.


Teilnehmerzahl:

empfohlen ab 15 Personen


Leistungen

Wir gehen gerne auf Ihre Sonderwünsche ein.


Hotels

Wir gehen gerne auf Ihre Wünsche ein.