Nordirland

Nordirland

Konflikt der Konfessionen


Was verbinden Sie mit dem schönen Norden Irlands? Idylle, grüne Weiten und herzliche Gastfreundschaft? Ganz sicher! Doch automatisch denken wir auch an den Nordirland-Konflikt. Er hat eine lange Geschichte, denn schon seit Jahrhunderten bekämpfen sich Katholiken („Eire“, Nachkommen der gälischen Urbevölkerung in Irland) und Protestanten („Ulster“, Nachfahren der britischen Kolonisten in Nordirland). Es geht um Religion, Land und Regierungswesen. Ab dem Jahre 1966 begann sich im Norden des Landes verstärkter Protest zu formieren, vor allem gegen zahlreiche soziale und wirtschaftliche Ungerechtigkeiten, stets zum Schaden der Katholiken. Insbesondere herrschte eine extrem hohe Arbeitslosigkeit. Die Katholiken waren praktisch von allen wichtigen Posten in Politik, Wirtschaft, Polizei und Verwaltung ausgeschlossen Die Gewalt eskalierte ab 1969, es kam zum „Bloody Sunday“ und viele Menschen mussten ihr Leben lassen. Seit 1991 führte die britische Regierung Friedensgespräche mit den wichtigsten Parteien, sodass Nordirland 2007 wieder die Selbstverwaltung erhielt – soweit ein kurzer Abriss der Geschichte; zu tief sitzen die Wurzeln dieses Konfliktes.

Ein irischer Segenswunsch lautet „Nimm dir Zeit, um zu träumen; das ist der Weg zu den Sternen“. Ganz so weit kommen wir nicht auf dieser Reise, doch viele der Landschaften verführen ganz sicher zum Träumen: Quirlige Ortschaften und Städte, friedvolle Seenlandschaften, üppige Wälder, bewegte Geschichte und Weltklasse-Sehenswürdigkeiten. Das ist Nordirland – das, und noch viel mehr! Hier finden wir einige der schönsten Gegenden des ganzen Landes: Von den mittelalterlichen Stadtmauern Derrys zu den Basaltsäulen des Giant’s Causeway, von der Kathedralenstadt Armagh bis zu den Glens of Antrim. Wir sehen die Höhepunkte im Norden der Grünen Insel und hören unzählige Geschichten – von Gnomen, Wichteln und Heiligen, von Hungersnöten, Literaten und Freiheitskämpfern, von Wirtschaftswundern und -krisen des 21. Jh.

Auf dieser Reise können wir die malerischen Highlights entdecken, alles über die Ursprünge des Nordirland-Konfliktes erfahren, über den langen Weg zum Frieden und welche Auswirkungen die aktuelle Lage auf die Menschen, auf die Lebenssituation und das alltägliche Leben eines jeden Einzelnen hat.


Die geplante Reiseroute

Reiseroute Nordirland

Programmübersicht

Tag Hotel Programmpunkte

1

Dublin

Nach individueller Anreise zum Flughafen in Deutschland starten wir heute gemeinsam unsere Reise nach Nordirland. Linienflug Dublin und Empfang durch unsere Reiseleitung, die uns die gesamte Reise über begleitet.

2

Belfast

Nach unserem reichhaltigen Frühstück im Hotel (wie jeden Morgen auf der Reise) fahren wir heute nach Nordirland. Auf unserer Fahrt in Richtung Belfast kommen wir durch das malerische Boyne Valley und erreichen das Besucherzentrum des Oldbridge House aus dem 18. Jh. Die Ausstellung zeigt die kriegerische Geschichte dieser Region, befindet es sich doch direkt auf dem Schlachtfeld der wohl berühmtesten Schlacht des Landes, der „Battle of Boyne“. Die beiden rivalisierenden britischen Könige William III und James II kämpften hier am 1. Juli 1690 um die politische und religiöse Vorherrschaft im Königreich. König James II unterlag seinem Stiefsohn, der ca. 10.000 Männer mehr in die Schlacht geführt hatte und so die protestantische Vorherrschaft im Königreich für die nächsten Jahrhunderte sicherte. Noch heute feiern Loyalisten in Nordirland den Sieg der „Orange Order“ am 12. Juli, dem offiziellen Jahrestag laut georgianischem Kalender. Im Anschluss führt die Fahrt uns weiter in die nordirische Hauptstadt. Um Belfast besser kennenzulernen, unternehmen wir hier eine Stadtrundfahrt und sehen die berühmtesten Häuser Belfasts, wie z. B. die Grand Opera und die Konzerthalle Waterfront Hall. Danach geht es weiter zum schiefen Albert Clock Turm und wir legen Halt an der Queens University ein. Während der Stadtrundfahrt kommen wir auch an der Werft vorbei, in der die Titanic gebaut wurde, am Parlamentsgebäude sowie an der Shannkill Road.

3

Derry

Der heutige Tag ist der Entdeckung der Altstadt von Derry gewidmet, die von einer Stadtmauer umgeben ist. Diese Stadtmauer gehört zu den besterhaltenen Stadtbefestigungen in ganz Europa. Mit Ausnahme dreier später hinzugefügter Tore befindet sie sich durchweg im gleichen Zustand wie im Jahre 1618. Derry ist die zweitgrößte Stadt Nordirlands und eine wichtige Hafen- und Industriestadt. Bei unserem Besuch lernen wir die zwei Stadtteile Waterside und Bogside kennen und bewundern die berühmten Graffitis an den Hauswänden. Außerdem besuchen wir die Guildhall, Derrys Rathaus, das in den 70er Jahren einem Bombenanschlag zum Opfer fiel und wieder aufgebaut wurde. Die Guildhall im Herzen der Stadt, gerade außerhalb der Stadtmauern, ist 1887 aus rotem Sandstein im neogothischen Stil mit Tudor-Einschlag erbaut worden. Wir werden von den beeindruckenden Rauchglasfenstern, aber auch der einzigartigen Historie angezogen. Das Treppenhaus, die Haupthalle und die Flure geben einen faszinierenden Einblick in dieses unverwechselbare Gebäude. Am Nachmittag besuchen wir dann das Museum of Free Derry und das Bloody Sunday Memorial. Hier erwartet uns ein Gespräch mit einem Zeitzeugen (je nach Möglichkeit).

4

Belfast

Wir verlassen heute Derry und fahren entlang der Antrim-Küste zum Giant´s Causeway. Dieser Ort, der zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, ist eine erstaunliche Naturschönheit: Mehr als 40.000 Basaltsäulen formen die Klippen und Hochebenen nahe am Meer. Hier erfahren wir mehr über die Entstehung und auch die Legenden, die sich um diesen Ort ranken. Eine der Legenden besagt, dass die Basaltsäulen vom Riesen Finn McCool angelegt wurden, der zu einer schottischen Riesin auf der Insel Staffa gelangen wollte.Danach fahren wir weiter zum Dunluce Castle, wo wir einen Fotostopp einlegen. Dieser Ort wurde als Verteidigungspunkt gewählt, schon lange bevor die Burg errichtet wurde. Der Bau des Dunluce Castle begann im 14. Jh., wobei im 16. und 17. Jh. stetig Erweiterungsbauten folgten. Mauerwerk, Kanonenplätze und die hohe Lage der Burg weisen deutlich auf ihre militärische Bedeutung hin. Der heutige Tag endet mit einem Treffen mit der Corrymeela-Gemeinde in Bellycaste. Bei dieser Gemeinde handelt es sich um eine religiöse Gemeinschaft, die den Dialog mit Gleichgesinnten und nichtreligiösen Menschen sucht. Übersetzt heißt der Name der 1965 gegründeten Friedensinitiative so viel wie „Hügel der Harmonie“. Im Vordergrund stehen Werte wie Miteinander, Respekt, Menschenrechte und Wertschätzung von Natur und Umgebung. Unterschiedliche Religionen, Kulturen und Traditionen sind hier sehr willkommen!

5

Dublin

Am heutigen Vormittag statten wir in Belfast Stormont, also dem Parlamentsgebäude Nordirlands, einen Besuch ab (je nach Verfügbarkeit). Es wurde 1932 vom damaligen Prinzen von Wales feierlich eröffnet und beherbergte bis 1972 das Nordirische Parlament. Aufgrund von politischen Unruhen wurde Nordirland 1972 unter die direkte Verwaltung vom Westminter Parliament gestellt und erst im Juli 1998 versammelte sich die Nordirische Regierung erstmals wieder in Belfast. Hier besteht die Möglichkeit für ein Gespräch mit einem der Politiker. Am Nachmittag fahren wir wieder zurück nach Dublin, um eine Stadtrundfahrt zu unternehmen. Dabei stellen wir fest, dass Dublin durch den Fluss Liffey zweigeteilt ist. Auf der Nordseite finden sich viele bekannte Sehenswürdigkeiten wie das General Post Office, die O’Connell Street und das Custom House. Auf der Südseite sehen wir die bekannten farbigen Türen auf den georgianischen Plätzen und Wahrzeichen, wie z.B. das Trinity College, das Parlamentsgebäude und die St. Patrick´s Kathedrale. Während der Stadtrundfahrt besuchen wir auch das Trinity College. Die bedeutendste Universität des Landes wurde 1592 von Königin Elisabeth I auf dem Gelände eines ehemaligen Augustinerklosters gegründet. Heute studieren ca. 15.000 Studenten hier, wie dies bereits vor vielen Jahren Oscar Wilde, Oliver Goldsmith oder Samuel Beckett taten. Die Old Library ist für uns Besucher eines der interessantesten Gebäude. Im Long Room werden die wertvollsten Bücher und Handschriften aufbewahrt, in den Kollonnaden im Erdgeschoß wird das um 800 entstandene „Book of Kells“ präsentiert. Den Abschluss des Tages bildet der Besuch der St. Patrick‘s Kathedrale. Das 1213 erbaute anglikanische Gotteshaus ist das größte in ganz Irland. Die gotische Kathedrale mit ihrem prachtvollen Kirchenschiff ist mit Grabsteinen der Boyle Familie und dem Grab von Dekan Jonathan Swift verschönert. Die Kanzel hat reichverzierte farbige Fenster, einige davon von Harry Clarke. Umfassende Restaurationsarbeiten wurden im 19. Jh. durchgeführt.

6

Am Morgen haben wir die Möglichkeit zum Gespräch mit dem deutschen Pfarrer der ev. Gemeinde Dublin. Thema ist unter anderem der Nordirland-Konflikt. Dann endet unsere Reise durch Nordirland mit dem Transfer zum Flughafen von Dublin und dem Rückflug nach Deutschland.

caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name
caseStudyImage.Name


Reisebroschüre


Zielgruppe:

Junge Erwachsene, Erwachsene, Familien


Termine:

Termine stimmen wir gerne mit Ihren Wünschen ab.


Teilnehmerzahl:

empfohlen ab 15 Personen


Leistungen

Wir gehen gerne auf Ihre Sonderwünsche ein.


Hotels

Wir gehen gerne auf Ihre Wünsche ein.